Negative Erfahrungen

Fassen wir bis hierhin noch einmal zusammen:

Freiheit ist die Entfaltung der menschlichen Energie. Es bedeutet das zu tun WAS man will und zwar so WIE man es will.

Unfreiheit ist eine negative Erfahrung, die zu seelischem Leiden führt.

Nun ist es aber so, dass negative Erfahrungen durchlebt werden müssen, damit sie sich zurückbilden und dann ganz wieder verschwinden. Das Durchleben einer negativen Erfahrung führt zur Erkenntnis ihrer Ursachen und löst sie dann auf.

Sind negative Erfahrungen von Unfreiheit erst einmal entstanden, dann muss man sich ihnen stellen. Der Weg in die Freiheit führt dann nur durch die Unfreiheit hindurch.

Machen wir dazu ein Beispiel:

Ein Mensch hat jahrelang seine täglichen Pflichten vernachlässigt. Wenn er nun beginnt, sein Leben in Ordnung bringt, dann begegnet er einer negativen Erfahrung die so aussieht, dass die täglichen Pflichten einen absolut überdimensional großen Raum in seinem Leben einnehmen. Unfreiheit ist es deswegen, weil es seine Möglichkeiten, zu tun was er will, extrem beschneidet. Die negative Erfahrung bildet sich aber nur zurück, wenn man geduldig durch sie hindurch geht. Das bedeutet in diesem Fall, geduldig durch eine mehr oder weniger lange Lebensphase hindurchzugehen, in der die täglichen Pflichten einen Großteil der Zeit und Energie wegfressen. Genau das wird aber dazu führen, dass der Aufwand für die täglichen Pflichten wieder auf ein normales Maß zurückgeht. Und DAS ist dann Freiheit. Die negative Erfahrung ist zwar Notwendigkeit, aber nicht Freiheit.

nächstes Kapitel: Einsicht in die Notwendigkeit
Stichworte:
Erkenntnis